Mediation, was ist das?

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, um Konflikte konstruktiv zu lösen. Alle Beteiligten machen freiwillig mit und behandeln den Vorgang vertraulich. Der Mediator ist allparteilich und führt den Prozess ergebnisoffen. Für den Inhalt und die Lösung des Konfliktes sind die Medianten selbst verantwortlich.

Mediatoren sind umfangreich dafür ausgebildet, in Konflikten zu vermitteln. Medianten sind Menschen oder Organisationen, die sich in Konfliktsituationen unterstützen lassen möchten. Die Mediationen finden an einem neutralen Ort statt.

In einer Mediation stellen die Konfliktparteien jeweils ihre Sicht des Konfliktes dar. Sie hören die unterschiedlichen Positionen, Interessen sowie Bedürfnisse und erleben sich als gleichberechtigt. Durch Perspektivwechsel und andere Interventionen entwickeln sie Verständnis für die Anliegen der Anderen. Dabei entsteht eine konstruktive Atmosphäre, so dass die Medianten eine geeignete und einvernehmliche Lösung finden können.

Mediation kann in vielen Bereichen eingesetzt werden: Im privaten Umfeld, in der Wirtschaft, für außergerichtliche Einigungen, in gesellschaftlichen Prozessen. Auch die Zahl der Beteiligten kann stark variieren. Ist nur eine Konfliktpartei zur Klärung des Falles bereit, findet ein Konfliktcoaching statt.

Was ist das Besondere an Stadtteil- und Nachbarschaftsmediation?

Stadtteilmediator*innen sind im Kiez verankert und direkte Ansprechpartner vor Ort. Sie stehen im Kontakt zu verschiedenen Organisationen wie zum Beispiel Wohnungsbaugesellschaften, Schulen, Kindertageseinrichtungen, dem Quartiersmanagement.

Sie haben ein großes Interesse an einer konstruktiven Kommunikationskultur im Stadtteil. In der Regel engagieren sie sich ehrenamtlich, deshalb steht den Projekten ein großer Pool an Mediatoren mit verschiedenen beruflichen Hintergründen und verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Mediationen in der Nachbarschaft und im Stadtteil sind kostengünstig, was den Zugang zu diesem Verfahren erleichtert.

Was bewirkt Stadtteil- und Nachbarschaftsmediation?

  • Unterstützung und Hilfe im Konflikt
  • respektvoller Umgang miteinander
  • Mitbestimmung aller Parteien bei der Lösungssuche
  • gegenseitiges Verständnis
  • Win-Win-Lösungen für beide Konfliktparteien
  • eine tragfähige und dauerhafte Lösung
  • Zufriedenheit und Erleichterung nach der Konfliktlösun

Wofür sorgt Stadtteil- und Nachbarschaftsmediation?

  • ein attraktives Wohnumfeld mit zufriedenen Bewohnern
  • den Aufbau kooperativer Beziehungen im Quartier
  • die Etablierung einer konstruktiven und gewaltfreien Streitkultur